Wenn Mitarbeiter die Zukunft entwickeln

Handlungsfeld Mitarbeiter für neue Corporate Identity

Best Practice Gewandhaus Leipzig

Tradition und Moderne verbindet das Gewandhaus in Leipzig: Nach 15 Jahren musste eine Neuausrichtung des Außenauftrittes her. Dabei sollte nicht einfach ein neues Logo entstehen, sondern die gesamte Corporate Identity neu entwickelt werden. Um einen aufrichtigen Wandel herbei zu führen, entschied sich das Gewandhaus dafür, seine Mitarbeiter in den Kreativprozess einzubinden. Die Corporate Identity ist das Herz eines Unternehmens. Und wer könnte das Herz besser verstehen als die eigenen Mitarbeiter – die wichtigsten Stakeholder?

CSR und Stakeholder-Kommunikation finden zusammen

Neues Design und neue Corporate Identity

Neues Design und neue Corporate Identity

Die beauftragte Designagentur Karl Anders aus Hamburg hatte 45 Mitarbeiter aus allen Fachbereichen in einen Workshop eingebunden und gemeinsam mit ihnen die neue Corporate Identity entwickelt. Dabei war der Gedanke ausschlaggebend, dass Mitarbeiter Teil des Unternehmens sind und zugleich Botschafter ihres Arbeitgebers. Eine klassische CSR-Betrachtungsweise. Im Workshop erhielten sowohl die Mitarbeiter als auch die beauftragte Designagentur tiefe Einblicke in die Kultur des Gewandhauses, die Marke sowie die Motivation, die die Mitarbeiter täglich zur Arbeit trägt.

Was CSR-Fachleute schon lange predigen, wird hier wieder einmal bewiesen: Der Stakeholderdialog ist nicht nur wichtig um zu erfahren, welche Erwartungen an das Unternehmen gestellt werden. Nein, er hilft schlichtweg auch, den besten Lösungsweg zu finden.

Bei Sputnika kann man nachlesen, wie der Prozess der Neuausrichtung ablief.

 

Hinterlassen Sie ein Kommentar

  • (wird nicht veröffentlicht)