CSR-Preis: Nominierte stehen fest

Am 15. September hat die Regierung die Nominierungen des CSR-Preises veröffentlicht. In fünf Kategorien wurden insgesamt 26 Unternehmen in die engere Auswahl aufgenommen. Jetzt geht es in die Stakeholderbefragung durch die Jury. Am 24. Januar findet die Preisverleihung in Berlin durch Ministerin Andrea Nahles statt.

Aus Sicht des CSR-Beraters ist es besonders interessant, nach welchen Kriterien die Leistungen der Unternehmen bewertet werden. Dabei legt die Jury besonderen Wert auf die Einbettung des CSR-Managements in die Gesamtstrategie des Unternehmens. Hierzu fragt sie die vier Handlungsfelder4-handlungsfelder Markt, Mitarbeiter, Gesellschaft/Gemeinwesen und Umwelt ab. Hinzu kommt ein fünftes Feld – die Unternehmensführung.

Wenig überraschend ist der Outdoorhersteller Vaude aus dem Baden-Württembergischen Tettnang ebenfalls unter den Nominierten. Das Unternehmen hat sich in den letzten Jahren zum Vorreiter einer nachhaltigen Unternehmensführung entwickelt und zeigt, dass auch die Outdoorbranche nachhaltig wirtschaften kann.

Auch ich lege großen Wert auf die Implementierung des CSR-Managements in die Gesamtstrategie meiner Kunden. CSR und Nachhaltigkeit sind keine „On Top“-Elemente, die man sich bei guter Kassenlage leistet sondern ernst zu nehmende Maßnahmen, die zum intrinsischen Teil eines Unternehmens werden müssen. Erst dann ist CSR wirkungsvoll.

Wer hier einige Regeln beachtet, kann ein wirkungsvolles Instrument für seine unternehmerische Verantwortung erstellen, das zukunftsfähig ist. Einen typischen Vorgang habe ich in meinem Blogbeitrag Zyklus des CSR-Managements beschrieben. Gerne unterstütze ich Sie bei Ihren CSR- und Nachhaltigkeitsaktivitäten. Wenn Sie mehr dazu wissen, wollen, wie ich Ihnen helfen kann, dann kontaktieren Sie mich – ich freue mich auf Sie! alka.celic@csr-de.de

Die Nominierten und weitere Informationen zum Preis finden Sie auf der Homepage des CSR-Preises.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

  • (wird nicht veröffentlicht)